Schlagfertigkeitstraining


Die Schlagfertigkeitsseite

Souverän und sicher in Angriffssituationen reagieren
Einwände und (persönliche) Angriffe abwehren
Unfaire Verbalattacken sicher abwehren
Geistiges Jiu-Jitsu und Verbalkarate

Magie der SchlagfertigkeitDas „Schlagfertigkeitstraining“ ist ein wichtiger Bestandteil unserer vielfältigen Trainingsarbeit. Es steht in engem Zusammenhang zu weiteren bewährten DAHMS-Konzepten, mit denen Sie in besonderer Weise Ihre Persönlichkeit entwickeln und Ihr Leben individuell entfalten können. Schlagfertigkeit ist seit 1990 mit unserer Methodik lernbar. Grundlage des Trainings ist das Standardwerk „Die Magie der Schlagfertigkeit“, dessen erste Auflage 1992 erschienen ist. Wir entwickelten dieses Schlagfertigkeitstraining aus der Erfahrung heraus, dass es Menschen häufig schwer fällt, schnell die passenden Worte zu finden, wenn sie persönlich attackiert werden. Ihr sicheres Auftreten ist dann verflogen und es stellen sich Gefühle der Ohnmacht ein, die zu einer Schockstarre führen können. Für solche Situationen bietet das Schlagfertigkeitstraining bewährte Werkzeuge, deren Einsatz Sie erfolgreich, sicher und souverän macht.

 

Ist Schlagfertigkeitstraining für mich nützlich?

Beantworten Sie sich ehrlich die folgenden Fragen:
     ►  Fehlen Ihnen manchmal die passenden Worte?
     ►  Können Sie schlecht „Nein“ sagen?
     ►  Wollen Sie (noch) souveräner bei unfairen Verbalattacken reagieren?
     ►  Geben Sie schon mal „um des lieben Frieden willens nach“ und bereuen es später?
     ►  Gibt es in Ihrem sozialen Umfeld „Problemtypen“ (Choleriker, Selbstdarsteller, …), für die Sie keine angemessenen „Rezepte“ haben?
     ►  Fallen Ihnen die passenden Worte manchmal zu spät ein?
     ►  Möchten Sie sich sprachlich angemessen(er) wehren?
     ►  Lassen Sie sich schon mal durch das, was andere Menschen sagen, ärgern oder verunsichern?
     ►  Haben Sie manchmal das Gefühl, sich nicht richtig durchgesetzt zu haben?
     ►  Werden Sie gehänselt, geärgert oder gar gemobbt, diskriminiert oder belästigt?
     ►  Wollen Sie die Manipulation durch andere Menschen erkennen und abwehren?
     ►  Möchten Sie selbstbewusster und sicherer auch die Kommunikationssituationen beherrschen, in denen Sie unfair behandelt werden?
Falls Sie auch nur eine dieser Fragen mit „ja“ beantworten, sind die bewährten Dahms-Trainingskonzepte zum Thema „Schlagfertigkeit“ genau das Richtige für Sie.

 

 Wo könnte ich Schlagfertigkeit für mich anwenden?

Analysieren Sie Situationen, in denen Sie Ihre Schlagfertigkeit vermissen oder vermisst haben. Wenn Sie entscheiden wollen, ob es auch für Sie Situationen gibt, in denen Ihnen unsere Trainingskonzepte zum Thema „Schlagfertigkeit“ nützen könnten, folgen Sie diesem Link und dann den Anweisungen.

     ►  Situationsanalyse Schlagfertigkeit

 

Was ist Schlagfertigkeit genau? Welcher Teil meiner Persönlichkeit wird durch „Schlagfertigkeitstraining“ entwickelt?

Eine umfassende Darstellung des Themas Schlagfertigkeit soll an dieser Stelle unterbleiben, weil sie den Rahmen dieser Seite entschieden sprengen würde. Sinnvoll können aktuell ca. 20 Haupttechniken unterschieden werden, die noch zahlreiche Varianten und Spezifikationen umfassen. Davon liefern ca. 15 Techniken die wesentlichen Ideen der Angriffsabwehr. Unser Konzept zum Thema „Schlagfertigkeit“ beinhaltet neben den Techniken der Schlagfertigkeit im engeren Sinne auch noch Methoden zum Umgang mit Störern bei Reden und Vorträgen und die Abwehr unfairer Dialektik. Die unfaire Dialektik umfasst ca. 25 Strategien und Taktiken, die in Diskussionen und Verhandlungen eingesetzt werden können. Die folgende kurze Abhandlung enthält Ausschnitte aus verschiedenen Veröffentlichungen von Christoph Dahms und einige Hinweise aus dem Dahms-Trainingsbuch zum Thema „Schlagfertigkeit“.

Die Definitionen der Schlagfertigkeit sind:
1. Schlagfertigkeit ist die Kunst, jederzeit die angemessenen Worte zu finden.
2. Schlagfertigkeit ist die Kunst, durch überraschende Formulierungen
zu beeindrucken.

Diese Definitionen sind kurz und prägnant und orientieren sich an der alltagssprachlichen Begriffsbestimmung. Man sagt ja beispielsweise, dass ein Fernsehmoderator schlagfertig ist, wenn er die Frage- und Antwortspiele mit seinen Talkgästen angenehm frech und witzig gestalten kann. Ein Verkäufer ist schlagfertig, wenn er auch schwierige Kundeneinwände spontan und gekonnt behandelt. Ein Lehrer ist schlagfertig, wenn er mit frechen Schülern souverän umgeht und dabei vielleicht auch noch die Lacher auf seine Seite zieht. Ein Politiker ist schlagfertig, wenn er bei Zwischenfragen in Reden oder bei Podiumsdiskussionen unterhaltend aggressiv kontern kann und den politischen Gegner dabei schlecht aussehen lässt. Insofern ordnen sich die gegebenen Definitionen sehr gut in den allgemeinen Sprachgebrauch ein.
In zahlreichen Situationen des Alltags gelingt es den Menschen sehr gut, die passenden Formulierungen zu finden und schnell, sicher und selbstbewusst zu kontern. Die persönliche Souveränität ist so vielfach „automatisch“ vorhanden.
Menschen haben häufig dann Herausforderungen mit ihrer Schlagfertigkeit,
     ►  wenn sie in hierarchischen Situationen aus der unterlegenen Position heraus argumentieren müssen,
     ►  wenn gegen sie unfaire Dialektik eingesetzt wird,
     ►  wenn sie sich mit „Problemtypen“ (Vielrednern, Besserwissern, Cholerikern, …) auseinandersetzen müssen,
     ►  wenn sie massiven Manipulationsversuchen anderer ausgesetzt sind,
     ►  wenn sie in Monologen mit unsachlichen Zwischenfragen, Einwänden oder Störern konfrontiert werden, oder
     ►  wenn sie (persönlich) angegriffen werden.
Hier setzt Schlagfertigkeitstraining an. Das „jederzeit“ in der Definition der Schlagfertigkeit bedeutet, dass gerade diese schwierigen (Angriffs-)Situationen zentrales Trainingsthema sind. Für andere Situationen, in denen Sie Ihre Ziele ohne Widerstand leicht und locker durchsetzen können, brauchen Sie kein spezielles Training.
Die Formulierung „die angemessenen Worte“ ist für uns eine besonders wichtige Ausrichtung praktischer Schlagfertigkeit. Wir haben als Maß für den Aggressionsgrad von schlagfertigen Antworten folgende Härtegradskala in Literatur und Training eingeführt. Aggressionsskala, Härtegrad(1-10)

Uns begegnen häufig zwei Fehlorientierungen hinsichtlich des Themas „Aggression“ in der Schlagfertigkeit.
1. Einige Menschen reduzieren Schlagfertigkeit auf verletzende aggressive Sprüche, die womöglich auch noch auswendig gelernt werden sollen. Die Einschränkung der vielfältigen Möglichkeiten von Schlagfertigkeit auf ihren verletzenden Teil macht sie zu einer weitgehend brotlosen Kampfkunst. Nett zu trainieren, manchmal lustig aber meistens praxisfern. Eine relative Berechtigung erlebt sie so nur im Dunstkreis künstlicher Trainings- oder Spielsituationen, als Schlagfertigkeitsdemonstration in Show-Szenen oder als intellektuelle Denksportaufgabe nach dem Motto „Nehmen wir mal an, Ihre Freundin / Ihr Freund greift Sie an mit … Wie würden Sie dann schlagfertig reagieren?“
Wer nur an dem Teil der Schlagfertigkeit interessiert ist, der im oberen Fünftel der Härtegradskala spielt, kann sich getrost eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema sparen. Er möge eine Hand voll cooler Sprüche auswendig lernen, sich eine gute Argumentationsstruktur aneignen, eine Schwäche des Gegners suchen und dann mit lauten Worten dreinschlagen. Die Fähigkeit, andere Menschen fertig zu machen, ist schnell gelernt.
2. Andere wollen sich selbstbewusst durchsetzen, und es gleichzeitig allen anderen Menschen recht machen. Es geht bei der Schlagfertigkeit auch nicht um einen Kuschelkurs mit dem Angreifer. Wer immer sehr freundlich, lieb und nett ist, verliert leicht seine Autorität, wird schnell ausgenutzt oder als Prügelknabe missbraucht. Beispielsweise gründen zahlreiche Mobbingkarrieren darin, dass Opfer zu sanft mit Angriffen umgingen und sich nicht rechtzeitig wehrten.

Die Kunst der Schlagfertigkeit besteht darin, seine Sprache in angemessener Weise zu nutzen und das ganze Aggressionsspektrum zu verwenden. Das schließt ausdrücklich entschuldigende, deeskalierende und sehr aggressive Reaktionen mit ein! Manchen Menschen gegenüber ist ein massives hartes Zurückschlagen die einzig sinnvolle Vorgehensweise. Einige Zeitgenossen fordern die verbalen Karateschläge und sollten sie auch erhalten. Sinnvoll eingesetzt, kann die freche Schlagfertigkeit nützlich sein und Menschen ihren Zielen näher bringen.  Andere Menschen „funktionieren“ hingegen besser auf sanfte Töne. Vielfältige Konflikte im beruflichen oder privaten Umfeld lassen sich mit ein paar passenden Worten oder durch etwas Humor mit wenig Aufwand lösen.
Ob Sie Ihre Schlagfertigkeit richtig einsetzen, erkennen Sie am Ergebnis. Wenn Sie durch Schlagfertigkeit in den Angriffssituationen Ihrer Praxis mit minimalem Aufwand Ihr (Kommunikations-)Ziel erreichen, haben Sie es richtig gemacht.
Diejenigen, die die Kunst der Schlagfertigkeit beherrschen, sind in der Lage, schnell innerhalb der Aggressionsskala zwischen sanften und harten Tönen zu variieren.
Schlagfertige Menschen
     ►  sind überzeugend und verhandeln erfolgreich, wo andere die Flinte ins Korn werfen;
     ►  handeln in schwierigen Szenen sicher, spontan und kreativ, wo sich andere sprachlich zurückhalten (müssen);
     ►  wehren verbale Angriffe mit sprachlichen Mitteln beeindruckend ab, wo andere hilflos wirken;
     ►  handeln selbstbestimmt, wo andere unfrei dem Willen anderer Menschen gehorchen;
     ►  sind kommunikativ und verbindlich, wo andere eher schüchtern sind;
     ►  können mit eigener Betroffenheit sicher umgehen, wo andere durch ihre eigenen Emotionen eingeschränkt werden;
     ►  greifen nach verantworteten Güterabwägungen auch mal passend selbst an, wo andere zu aggressiv oder zu devot handeln;
     ►  wehren sich erfolgreich gegen Manipulationen, wo andere fremdgesteuert leiden;
     ►  reflektieren persönliche Einstellungen und Prägungen, um sie gegebenenfalls zu verändern und noch mehr Durchsetzungskraft zu gewinnen, wo andere persönliche Eigenschaften resignierend akzeptieren.

Das DAHMS-Trainingskonzept „Schlagfertigkeit“ weiht Sie in die Techniken der Schlagfertigkeit ein. Sie können anhand von hunderten Beispieleinwänden und Angriffen unterschiedlichen Aggressionsniveaus spontane, humorvolle und spritzige Antworten trainieren, die Ihr Gegenüber verblüffen. Das macht Sie wortgewandt und selbstbewusst, auch in unerwarteten und schwierigen Kommunikationssituationen.

Schlagfertigkeit lebt von „überraschenden Formulierungen“ und ist deshalb ein kreativer Prozess, in dem Redewendungen, Sprichwörter und Zitate nur eine untergeordnete Rolle spielen. Es kommt darauf an, die Ideen schlagfertiger Antworten in einem schöpferischen individuellen Formulierungsakt praktisch zu machen. Dazu werden folgende Grundlagen benötigt.

 

Was sind die Grundlagen schlagfertiger Antworten?

Szenisches Verstehen
Szenisches Verstehen, denn nur, wenn Sie erkennen, was und warum die Szene so ist, wie sie ist, können Sie sich in ihr auch (bewusst) für bestimmte schlagfertige Handlungen entscheiden, die Ihnen nützen. Jede Situation ist anders. Analysieren Sie in der Vorbereitung auf Reden und Verhandlungen beispielsweise soziale Rollen, Ziele, Erwartungen, Bedürfnisse, kommunikative und intellektuelle Fähigkeiten Ihrer Gegner. Viele Menschen verlassen sich bei der Einschätzung von Situationen auch auf ihre Intuition. Sollten Sie hier nicht zu häufig enttäuscht werden, haben Sie einen verlässlichen Partner, der Ihnen blitzschnell wichtige Informationen liefern kann.

Mut
Mut zur schlagfertigen Antwort, denn schlagfertige Äußerungen können auch manchmal angreifbar machen, verletzen, Beziehungen gefährden, Grenzen (neu) festlegen und Rollendefinitionen nachhaltig verändern. Daher ist Schlagfertigkeit auch manchmal aggressiv und kann Aggression auslösen, mit der Sie dann umgehen müssen.
Die meisten Menschen agieren unserer Erfahrung nach eher zu vorsichtig und verhindern so mögliche Erfolge. Setzen Sie Ihre Schlagfertigkeit mutig für Ihre Interessen ein.

Fachkompetenz
Wissen über den Gesprächsgegenstand, denn nur, wenn Sie inhaltlich kompetent sind, können Sie Angriffe, Argumente und Einwände richtig einschätzen und dann leicht, wirkungsvoll und dauerhaft abwehren. Manche Menschen hoffen, dass sie inhaltliche oder intellektuelle Defizite durch rhetorische Kompetenzen ersetzen könnten. Diese Hoffnung wird regelmäßig enttäuscht. Höchstens kurzfristig lassen sich Defizite mit Techniken der Schlagfertigkeit überspielen. Auf Dauer brauchen Sie Einsicht in die Dinge, über die Sie reden.

 

Was sind die Werkzeuge der Schlagfertigkeit?

Techniken der Schlagfertigkeit
Sie benötigen die Methoden der Schlagfertigkeit, denn durch die bewusst eingesetzten Strategien, Taktiken und Techniken der Schlagfertigkeit können Sie zielgenauer sprechen. Die persönliche Beherrschung der Techniken der Schlagfertigkeit gibt Ihnen auch die Möglichkeit, den Einsatz dieser Methoden und Techniken bei anderen Menschen zu durchschauen, um sie dann gegebenenfalls abwehren zu können. Die Kunst der Schlagfertigkeit ist kein intellektuelles Geheimwissen und wird in Teilen von sehr vielen Menschen schon intuitiv beherrscht. Wir vermitteln diese Kunst in Seminaren seit Anfang der 90er Jahre, sodass inzwischen zehntausende von Teilnehmern schlagfertiger geworden sind. Dazu kommt noch eine weitaus größere Anzahl von Lesern unserer Bücher, die sich im Selbststudium mit unseren Schlagfertigkeitskonzepten beschäftigt haben. Sie müssen also damit rechnen, dass einige Ihrer Gegner diese kommunikativen Werkzeuge ebenfalls kennen und (zumindest teilweise) auch einsetzen können.
Wir unterscheiden aktuell ca. 20 Haupttechniken (Argumentation, Übergehen, Verschieben, Fragen, Umdefinition, Scheinantwort, Ablehnen, Einwand gleich Fundament, Vergleichen, Sprachspiegel, …) die noch Varianten und Spezifikationen umfassen. Diese Schlagfertigkeitstechniken sind auch deshalb so wirkungsvoll und erfolgreich, weil sie aus der Praxis kommen und nicht künstlich konstruiert wurden. Teilweise haben sie eine lange Tradition, die bis zurück in die Antike reicht. Unsere Klassifizierung der Schlagfertigkeitstechniken hat sich seit Jahren bewährt, weil sie alle aktuell bekannten Reaktionsmöglichkeiten auf Angriffe, Einwände, Gegenargumente, … umfasst und eine saubere natürliche Struktur mit klaren eindeutigen Technikdefinitionen ist. Sie können die Methoden deshalb sehr leicht verstehen, schnell lernen, effizient trainieren und sofort praktisch anwenden.

„Niemand muss sich geschlagen geben, wenn er es nicht will.“

Mit den Dahms Schlagfertigkeitstechniken lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen. Selbst wenn Sie nur einen Teil dieser Verfahren in Ihr Repertoire aufnehmen, müssen Sie nie wieder sprachlos sein. Sie werden auf der sprachlichen Ebene selbst den rhetorisch cleversten Gegnern Paroli bieten können, weil diese höchstens die gleichen Schlagfertigkeitstechniken einsetzen können. Sie sind Ihren Gegnern also mindestens ebenbürtig.
Die Kunst der Schlagfertigkeit ist eine lebendige Kunst, die wahrscheinlich noch einige Überraschungen und neue Erkenntnisse bereit hält. Insofern erleben wir die Sammlung erfolgreicher Schlagfertigkeitstechniken nicht als abgeschlossen.
Eine weitere künstliche Aufspaltung der bekannten Methoden in Untertechniken halten wir für eine unzweckmäßige Überfeinerung, die in der Praxis von Training und Umsetzung bisher wenig neue Erkenntnisse liefert und häufig Schwierigkeiten in der Abgrenzung der Techniken voneinander schafft. Sie möge Forschern und Menschen mit eher akademischem Interesse an Schlagfertigkeit vorbehalten bleiben.

„Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter,
als es der Natur der Sache entspricht.“
(Aristoteles)

Neben den Techniken der Schlagfertigkeit im engeren Sinne werden auch noch Methoden zum Umgang mit Störern bei Reden und Vorträgen und Verfahren zur Abwehr unfairer Dialektik benötigt. Nur durch diese umfassende Schlagfertigkeitsbildung können Sie Manipulation sicher erkennen und wirkungsvoll abwehren.

Aktiver Wortschatz
Ihr Aktiver Wortschatz ist die Menge an verschiedenen Wörtern, die Sie selbst einsetzen. Diese Wörtermenge ist weit geringer als die Menge derjenigen Wörter, die Sie verstehen. Ein wesentliches Werkzeug der Schlagfertigkeit ist ein großer Aktiver Wortschatz, denn, wenn Sie viele Wörter zur Auswahl haben, können Sie sich geschickter ausdrücken, Spielräume nutzen und leichter die passenden Worte auch in herausfordernden Situationen finden. Deshalb ist Wortschatztraining ein zentraler Bestandteil jeglichen Schlagfertigkeitstrainings.

Rhetorische Wirkungsmittel
Die rhetorischen Wirkungsmittel sind das dritte Werkzeug der Schlagfertigkeit. Eine noch so brillante sprachliche Aktion wird nicht schlagfertig wirken, wenn der Mensch, der sie äußert, unsicher oder schwach wirkt. Deshalb ist sicheres Auftreten, das sich vielfach durch Körpersprache ausdrückt, für die schlagfertige Wirkung unentbehrlich. Sie können eine entsprechendes sicheres, selbstbewusstes Auftreten innerhalb kurzer Zeit lernen.

 

Welche Anteile meiner Persönlichkeit sind für schlagfertiges Handeln wichtig?

a) Persönliche Freiheit
Persönliche Freiheit ist insbesondere in den Situationen, in denen Sie Ihre Schlagfertigkeit einsetzen, wichtig. Denn autonom handeln zu können und frei von inneren Zwängen zu sein, erlaubt Ihnen gerade die ungewöhnlichen, überraschenden Reaktionen, die Schlagfertigkeit häufig so beeindruckend machen (Autonomie-Postulat). Wir erleben es immer wieder, dass Menschen ihre Schlagfertigkeit dadurch (aus)bremsen, dass sie Regeln und Einstellungen, die sie während ihrer Sozialisation ungeprüft übernommenen haben, zwanghaft anwenden. Hier können Sie Ihre Einstellungen verändern, insofern diese Ihre Schlagfertigkeit behindern.

b) Wertesystem
Ein verantwortetes Wertesystem ist unverzichtbar, denn Sie tragen die Verantwortung für Ihr Handeln. Durch die Anwendung des Schlagfertigkeitskonzepts können Sie sich gegenüber anderen Menschen besser durchsetzen. Die Ziele, die Sie damit erreichen, müssen gut sein (Biophilie-Postulat). Ansonsten stehen Sie in der Gefahr, selbst zu manipulieren, was sich zumindest mittelfristig negativ für Sie auswirken wird.

c) Selbstverständnis, Selbstbewusstsein
Sie benötigen ein hinreichendes Verständnis und Bewusstsein von sich selbst, denn nur, wenn Sie wissen wer Sie sind, können Sie sich auch passend zu Ihnen selbst verhalten (Authentizität-Postulat). Auch wenn alle Menschen, die sich mit Schlagfertigkeit auseinandersetzen, über die gleichen Werkzeuge verfügen, wird doch jeder gemäß seiner natürlichen Eigenart die Techniken und Methoden anders einsetzen. Alles aufgesetzte Tun, wird nur andressiert und auswendig gelernt wirken. Schlagfertigkeit als eine Ausdrucksmöglichkeit des Menschen, muss (spätestens nach einigem Training) ganz natürlicher Ausdruck der eigenen Persönlichkeit sein.

   

Wie kann ich schlagfertiger werden?

Training: Diejenigen, die den Umgang mit Verbalattacken, Störern und unfairer Dialektik beherrschen möchten, empfehlen wir die Teilnahme an einem Schlagfertigkeitsseminar. Sie erlernen so die Strategien, Methoden und Techniken der Schlagfertigkeit, und Sie steigern Ihre Analysefähigkeiten, um den (unfairen) Technikeinsatz anderer Menschen erst zu durchschauen und dann sicher abzuwehren. In zahlreichen Trainingseinheiten werden die Methoden intensiv geübt, was den Praxistransfer sichert.

Unsere aktuellen Seminarangebote auch zum Thema „Schlagfertigkeit“ finden Sie in der Terminübersicht. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie auch über unser Büro.

     ►  offene Seminare des Dahms Privatinstitutes

 

Literatur: Die wichtigsten Techniken der Schlagfertigkeit finden Sie in dem DAHMS-Trainingsbuch „Schlagfertigkeit“.

Einen guten Überblick zur Schlagfertigkeit liefert das Buch „Die Magie der Schlagfertigkeit“ mit Selbstlernprogramm. Das Lernprogramm „DAHMS-Erfolgsprogramm zur Schlagfertigkeit“ mit Musterlösungen bietet für 40 Tage Trainingsmöglichkeiten.
Nähere Informationen finden Sie unter:

     ►  Band 8: Schlagfertigkeit – spontan mit Sprache spielen

     ►  Die Magie der Schlagfertigkeit (Standardwerk zum Thema Schlagfertigkeit)

Dahms Trainingsbuch Schlagfertigkeit

Dahms Trainingsbuch Bd. 8: Schlagfertigkeit

Internet: Falls Sie sich auf dieser Seite noch etwas intensiver mit dem Thema „Schlagfertigkeit“ beschäftigen möchten, können Sie auch das Interview mit Christoph Dahms, in dem viele Fragen rund um das Thema „Schlagfertigkeit“ beantwortet werden, nutzen.

     ►  Interview mit Christoph Dahms zum Thema „Schlagfertigkeit“