Rhetorik Karriere


Rhetorik und Karriere

für Ingenieure und Naturwissenschaftler

„Nichts Schöneres haben die unsterblichen Götter dem Menschen gegeben als die Majestät der Rede.“  (Quintilian)

Rhetorik wird definiert als die Kunst, sich so auszudrücken, dass das Publikum in der beabsichtigten Weise beeinflusst wird. Es ist eine alte Kunst, deren immer noch tragfähige Wurzeln in der Antike liegen. In den letzten 20 Jahren hat sie wieder gravierend an Bedeutung gewonnen. Teamfähigkeit, Überzeugungs- und Präsentationskompetenzen sind in einer Gesellschaft, in der viele Aufgaben in Arbeits- und Projektgruppen gelöst werden, immer stärker gefragt. Die besondere Herausforderung für Vortragende liegt darin, den Spannungsbogen so zu gestalten, dass das Publikum zunächst emotional berührt ist und schließlich die Funken der Begeisterung und der Überzeugung überspringen. Dazu ist eine entwickelte Rednerpersönlichkeit erforderlich.

Qualifizierte Trainings zum Thema „Rhetorik“ und individuelles Coaching bieten heute jedem die Chance, individuelle Fehler zu verringern und sich professionell, sicher und überzeugend zu präsentieren.

Zahlreiche Erfahrungen haben wir mit Menschen aus dem ingenieur- und naturwissenschaftlichen Bereich in Coaching und Training gemacht. Für viele steht heute fast ausschließlich die fachliche Qualifizierung im Mittelpunkt der Ausbildung. Verkürzte Studienzeiten, neue Abschlüsse und steigende Erwartungen fokussieren zusätzlich auf Inhalte, obwohl im Beruf später nur ein Bruchteil benötigt wird und größere Unternehmen wesentlich auf die sogenannten weichen Faktoren Wert legen. So müssen dann in umfangreichen Traineeprogrammen die Qualifizierungen ergänzt werden, die in der Hochschulausbildung fahrlässig vernachlässigt wurden. Herausragen Persönlichkeiten, die diese Fähigkeiten bereits mitbringen und andere so übertrumpfen.

Rhetorik, Fachkompetenz, Karriere, Ingenieur, Naturwissenschaftler

© Dahms Privatinstitut

Die irrige Annahme, dass sich die sachlich fundierte, zu berechnende Problemlösung durchsetzt, ist weit verbreitet. Erfahrene Ingenieure wissen, dass der Durchsetzung von Ansichten im beruflichen Alltag eine entscheidende Rolle zukommt. Nicht die beste Meinung setzt sich durch, sondern die am besten verkaufte. Nicht der qualifizierteste Ingenieur steigt auf, sondern der, dem die Entscheider am meisten zutrauen.

Viele angehende Ingenieure und Naturwissenschaftler erkennen schon während der Ausbildung, dass beim Auftreten in mündlichen Prüfungen, Halten von Vorträgen über Studienarbeiten oder bei Diplomkolloquien häufig eine Notenstufe nur vom Auftreten abhängt. Diese Erkenntnis führt zu einer verstärkten Nachfrage nach rhetorischer Qualifizierung. Wer hier nicht mithält, wird unweigerlich abgehängt.

Spätestens in Personalauswahlprozessen, die häufig heute auch in Form von Assessmentcentern durchgeführt werden, wird dann schnell deutlich, dass selbstbewusstes überzeugendes Auftreten der Schlüssel zum Erfolg ist. Die Sachkompetenz der Vortragenden ist dabei nur eine unverzichtbare Voraussetzung für den Erfolg. Wer allerdings glaubt, Sachkenntnis durch rhetorische Tricks ersetzen zu können, setzt auf kurzfristige Effekthascherei statt auf solide Überzeugungsarbeit und wird (spätestens in der Probephase) scheitern.

„Man muss etwas zu sagen haben, wenn man reden will.“  (J. W. v. Goethe)

Das Dahms Privatinstitut beispielsweise ist seit 1990 in diesem Qualifizierungsbereich tätig und verzeichnet seit Jahren steigende Teilnehmerzahlen aus dem ingenieur- und naturwissenschaftlichen Bereich.

„Möge jeder sich kennen lernen und nicht nur aus den allgemeinen Regeln, sondern auch aus seiner natürlichen Eigenart die Überlegung gewinnen, wie er seinen Vortrag zu gestalten hat.“  (Quintilian)

Brillante Rednerinnen und Redner besitzen klare Argumente, ein sicheres Auftreten und eine mitreißende Ausstrahlung. Sie gehen mit ihrem Publikum souverän um und überzeugen von sich und ihren Ansichten mit bewährten rhetorischen Mitteln.

Genau hier setzt Rhetorik, Rhetoriktraining und -Coaching an. Unsere modernen Trainingskonzepte vermitteln die Rhetorikregeln und fördern die Persönlichkeitsentwicklung.
Zu den Inhalten von unseren professionellen Schulungen gehören:
     ►  Monologe professionell vorbereiten
     ►  die persönlichen rhetorischen Wirkungsmittel (Haltung, Gestik, …) gezielt einsetzen
     ►  Medien in Monologen professionell nutzen
     ►  mit Technikausfällen souverän umgehen
     ►  sicher reden und selbstbewusst auftreten
     ►  überzeugend argumentieren
     ►  strukturierte Redekonzepte einsetzen und aus dem Stegreif sprechen
     ►  den Spannungsbogen in Vorträgen und Präsentationen wirkungsvoll aufbauen
     ►  das Publikum emotional ansprechen und überzeugen
     ►  Beeinflussungsstrategien für die eigenen Ziele nutzen
     ►  mit Blackout und Störern souverän umgehen
     ►  Einwände und Angriffe sicher mit den DAHMS-Schlagfertigkeitstechniken behandeln
     ►  unfairer Dialektik wirkungsvoll begegnen

Hervorragende Rhetorikseminare stellen in kompakter Form umfangreiches Wissen und effiziente Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung. Dadurch können die Teilnehmer die Inhalte in kurzer Zeit erfassen und gleichzeitig trainierend in der Praxis anwenden. Die Qualifizierung im Bereich Rhetorik ist ein umfassender Beitrag zur aktiven Persönlichkeitsentwicklung.

Zur Lösung ganz individueller rhetorischer Aufgabenstellung hat sich Coaching bewährt. Neben den klassischen Zielgruppen aus Politik und Wirtschaft nutzen immer mehr Menschen aus technisch orientierten Bereichen die Chance, wichtige Rede-, Präsentations- und Vortragsauftritte sehr erfolgreich zu gestalten.

Veredeln Sie als (angehende) Ingenieure und Naturwissenschaftler Ihre rhetorischen Fähigkeiten, und Sie werden Ihr Publikum beeindrucken, überzeugen und Ihrer Karriere dienen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß und Erfolg!

Einige ausgewählte Rhetorikregeln von Christoph Dahms:

1. Bereiten Sie monologische Auftritte sehr gut vor. Nutzen Sie bewährte Vortragsstrukturen.
2. Reduzieren Sie den Redestress auf ein die Leistung förderndes Anspannungsniveau
3. Halten Sie die Regeln zur Begriffsbestimmung durch Definitionen ein.
4. Verwenden Sie Formulierungen, die Ihr Publikum versteht. Sprechen Sie kurz und einfach.
5. Nutzen Sie (überraschende) Bilder, Metaphern und Vergleiche,
6. Stellen Sie in Ihrer Argumentation den Nutzen für die Zuhörer in den Vordergrund. (DAHMS-Überzeugungsmodell)
7. Falls Ihr Beeinflussungsgegenstand weniger attraktiv ist, stellen Sie ihn als notwendigen Teil einer anderen attraktiven Sache dar.
8. Sprechen Sie neben dem Verstand auch die Gefühle des Publikums an.
9. Vermeiden Sie Widerstände beim Zuhörer.
10. Setzen Sie Ihre Wirkungsmittel gezielt ein, und transportieren Sie so Fakten und Emotionen in dem Stil, der zu Ihnen passt.
11. Setzen Sie die professionellen Verfahren zum Umgang mit Störern um.
12. Nehmen Sie Einwände positiv auf. Behandeln Sie Einwände konstruktiv.
Quelle dieses Auszugs: Dahms-Trainingsbuch, Bd. 9, „Rhetorik“

Dieser Text ist in ähnlicher Form erschienen in
Publikation: karriereführer ingenieure, Ausgabe 1.2009,
Erscheinungstermin: April 2009
Rubrik: Bewerben
Thema: Rhetorik

© Christoph Dahms, 2009